Die Grabwespe

Die Grabwespe

Grabwespe
  • Tierordnung: Hautflügler
  • Überfamilie: Bienen und Grabwespen, lat. Apoidea
  • Unterfamilie: Taillenwespe
  • Größe: 2-5mm
  • Ausflugszeit: Juni bis September
  • Nisthilfe im Insektenhotel: Gänge mit 4-6mm Durchmesser.

Bei uns umfasst die Familie der Grabwespen etwa 250 Arten. Sie variieren in ihrer Körpergröße von 2 mm bis zu 5 cm. Ebenso mannigfaltig präsentiert sich die äußere Erscheinung, die von komplett schwarz bis zu den typischen gelben Wespenstreifen ausfallen kann. Die Gemeine Sandwespe mit ihrem extrem dünnen, teilweise rot gefärbten Hinterleib zählt ebenfalls zu den Grabwespen.

Zur Eiablage ziehen Grabwespen je nach Art Altholz oder sandige Zonen vor. Gerne nehmen sie alternativ das Angebot in einem Insektenhotel an und belegen dort die Bohrlöcher oder das Schilf.

Grabwespen sind im Sommer aktiv. Als Vollinsekt ernähren sie sich von Nektar und Pollen und leisten dabei Blütenbestäubung. Ihre Larven benötigen Protein, deshalb werden die Eier in den hintereinander liegenden Zellen innerhalb einer Legeröhre mit Insekten bestückt. Das können Blattläuse, Raupen, Fliegen, Ameisen, Spinnen oder Blattwanzen sein. Jede Grabwespenart hat sich auf ein bestimmtes Beutetier spezialisiert und trägt somit zur natürlichen Schädlingsbekämpfung bei. Ihren Stachel setzen die für den Menschen völlig harmlosen Grabwespen nur zur Lähmung der Larvennahrung ein.


Weiter zur Lehmwespe
Zurück zur Goldwespe