Das Tagpfauenauge

Das Tagpfauenauge


Allgemeines Insektenhotel-Bewohner-Verzeichnis

SCHMETTERLINGE UND FALTER  (lat. Lepidoptera, Klasse der Insekten) 

6.  Das Tagpfauenauge   (lat. Inachis Io)

Klasse: Insekten  |  Ordnung: Schmetterlinge  |  Familie: Edelfalter   Unterfamilie: Fleckenfalter  |  Gattung: Inachis



schmetterling-tagpfauenauge
Jeder der vier rotbraunen Flügel des Tagpfauenauges, die insgesamt eine Flügelspannweite von 55 mm erreichen, ist mit einer Zeichnung geschmückt, die an die Federn eines Pfauenhahns erinnert. Dem Tagfalter nutzt sie zur Abschreckung seiner Feinde, die denken, es handele sich um die Augen eines gefährlichen Tieres. Die Flügelunterseiten sind grau-schwarz marmoriert. Das Tagpfauenauge erscheint jährlich in zwei Generationen von Juni bis August und von August bis Oktober. Die zunächst weißlich-grünen Raupen, die sich von Brennnesseln ernähren, wechseln mit jeder Häutung ihre Farbe bis hin zu einem tiefen Schwarz mit weißen Punkten. Sie tragen zudem über den ganzen Körper bedornte Fortsätze. Nach etwa vier Wochen folgt die Verpuppung. Das Tagpfauenauge lebt in Mitteleuropa sowie in Japan und in weiteren Teilen Asien in lichten Wäldern, Parks und Gärten.

Zur Überwinterung suchen sich die Falter Höhlen oder Keller. Die Luft muss feucht sein, weil die Tiere sonst vertrocknen. Die Schmetterlingsöffnung eines Insektenhotels, das im Garten angebracht ist, erfüllt diese Bedingung optimal.

Das Tagpfauenauge bevorzugt den Nektar von blauvioletten und roten Blüten und bestäubt sie während der Mahlzeit.

 

Zum vorherigen Insekt

Zum nächsten Insekt

Zurück zur Insektenhotel-Insekten-Übersicht